Donnerstag, 10. Juli 2014

Ist es nicht ein Wunder...?

Eine von den Jungs eingesammelte Libellenlarve bekam vor einiger Zeit in unserem winzigen Gartenteich ein neues Zuhause...Sie richtete sich auch gleich gemütlich ein und fühlte sich offensichtlich wohl bei uns.

Heute dann der aufgeregte Ruf: "Mama, guck mal!!!"

Da war die Libelle gerade frisch geschlüpft und hing noch mit einem Fädchen an der Larvenhülle...

EIN WUNDER WAR GESCHEHEN!


Kaum zu glauben, dass so ein großes Tier in dieser Hülle gesteckt hat...


Ich genieße es, die Kinder mit solchen Entdeckungen groß werden zu sehen - sie haben den Blick und den Sinn für die Schönheit der Schöpfung und können sich so sehr daran erfreuen. Das Tolle daran ist auch, dass sie uns mitziehen mit ihrer Begeisterung. Meistens gehen unsere Blicke ja eher nach vorne anstatt nach unten - dorthin, wo die kleinen großen Wunder geschehen...

Hier *KLICK* könnt ihr eine Libellengeburt sehen - im Zeitraffer und musikalisch unterlegt.
Auch wenn es draußen trüb ist - ich wünsch' euch einen

WUNDERvollen Tag!

***

Kommentare:

  1. Oh ja - es ist voll schön, wenn die Kinder uns mit ihrer Begeisterung infizieren.
    Es ist ein tolles Geschenk, dass ihr den Schlupf noch mit erleben durftet und du hast schöne Fotos geschossen!
    LG Laura

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Grittli ....
    Ist schon unglaublich was die Natur zu bieten hat ...einfach grandios ...
    Tolle Bilder ..
    Schicke Dir liebe Grüsse
    Antje

    AntwortenLöschen
  3. Hach schön! Da kannst du als Mama richtig stolz sein - hast ihnen die richtigen Sachen gezeigt und vorgelebt ;-)
    Liebe Grüße!
    Eva

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das haben wir auch vor einigen Jahren erlebt. Da waren es gleich mehrere zugleich. Und das in einem 80 Liter Zinkwannenteich.

    Toll ist es auch, wenn man Raupen in einem großen Glas oder Becherlupenbehälter füttert, bis sie sich verpuppen. Dann heißt es warten, bis sie Schlüpfen und ihre Flügel mit Mekonium füllen, damit sie Farbe bekommen. Überschüssige Farbe blutet dann aus. Danach kann man sie noch mit Zuckerwasser füttern und dann bei gutem Wetter endlich in die Freiheit entlassen.

    Liebe Grüße

    Sabine

    AntwortenLöschen